Das Museum in Dunamocs

2

Im Dorfmuseum erwartet eine bedeutsame ethnographische und lokale Sammlung die Besucher, nach Wunsch auch mit interaktiven Programmen. Im Museum kann man die bunte und reiche Welt der alten bäuerlichen Kultur kennen lernen. Die Gegenstände und die geistigen Produkte unserer Volkskultur betrachtend, bietet sich vor uns eine Welt, als die Menschen in einem wahren Gemeinschaftsgeist, einander nah, im engen menschlichen Verhältnis lebten, die anderen unterstützten und aufeinander angewiesen waren. Man sieht die Werte der Bauernhände, man ließ nichts verschwenden, was einem die Natur gab. Die Kultur der alten Dorfgemeinschaft widerspiegelt die Rolle der Familie in der Vergangenheit, die junge Generation eignete sich ja meistens innerhalb der Familie ihren zukünftigen Beruf an. Sie sind bereits in Traditionen eingeboren, jeder hatte seinen Platz und seine Rolle. Die Ordnung des Lebens diktierte was zu tun war – Tag für Tag, Jahreszeit für Jahreszeit. In den Räumen der Ausstellung bekommt man eine Vorstellung über die Wirtschaftsmethoden und Gewohnheiten unserer Vorfharen, und nicht zuletzt kann man die Geschichte der Entwicklung des Dorfes, den Kampf der Dorfbewohner, um vorzukommen und fortzubestehen, verfolgen.

Die aktuelle Ausstellung umfasst vier Themeneinheiten: Zunahme der Bevölkerung und Geschichte der Siedlung, berühmte Persönlichkeiten des Dorfes, Schiffsmühlen und Wassermüller, Schicksal der Leibeigenschaft.

Die ausgestellten ethnographischen Gegenstände im Museum in Dunamocs wie auch die Dokumente von der Geschichte des Dorfes sind Bestandteile unserer Kulturerbe, Quellen der Vergangenheit und der Tradition. Die Besucher können sich davon überzeugen, auf welche Art und Weise dieses kleine Dorf seine Traditionen und die Erbschaft der Vorfahren pflegt; das Dorf ist stolz auf den sachlichen und geistigen Nachlass der Vorfahren, da die Menschen von deren zusammenhaltenden Macht überzeugt sind.