Das Hochwasser-Denkmal

2

Der Wasserstand des Donaupfades beträgt seit Jahren meist 300 cm. Im März 1965 erreichte sie jedoch 316 cm. Im Mai stieg der Wasserstand auf 630-690 cm. Ende Mai sank es auf 571 cm. Sie stieg Mitte Juni abrupt auf 703 cm an. Der Damm konnte es nicht mehr ertragen, er brach. Die Evakuierung der Bewohner mit Hilfe der Armee begann. Nicht jeder hatte einen Platz in den ersten Fahrzeugen, die Leute mussten geduldig warten, bis sie an der Reihe waren. So kam es, dass das Wasser in den Häusern bereits einen Meter erreicht hatte, als die Ausrüstung entfernt werden konnte. Dies war nur mit einem Bootsponton möglich. Eineinhalb Monate lag das Dorf ruhig im Wellengrab. Allein in Pathon stürzten 99 Häuser ein. Leider forderte die Flut auch ein junges Menschenleben. Das Pathi-Bad wurde ebenfalls eingetaucht. Aber mit nationaler Zusammenarbeit sind die durch die Flut verursachten Wunden jedoch geheilt.

Im hinteren Teil des Schulparks befindet sich ein Denkmal für diese Überschwemmung von dem Jahr 1965. Auf der vorderen Betonplatte befindet sich ein Relief des Donauwassers mit einer Blume, auf der hinteren Platte die Inschrift: "Mann für Mann, Pfaddorf nach der Donaukatastrophe von 1965, Bezirk Senec, Bezirk Hodonin und Ostprague".

Quelle: https://www.obecpatince.sk/

Foto: László Szeder, Wikipedia

94639 Patince Dunajský rad

Verbunden