Das Gebäude des ehemaligen Steueramtes, heute Galerie

2

Das im 19. Jh. im romantischen Stil gebaute Haus diente auch ursprünglich als Steuerbehörde. An dieser Stelle stand einst die Ghyczy-Kurie, das Geburtshaus des Parlamentsabgeordneten der Stadt und Finanzministers, Kálmán Ghyczy. Heute befindet sich im Erdgeschoss des Gebäudes eine Abteilung der József-Szinnyei-Bibliothek, im Obergeschoss die schönsten Stücke des Donauländischen Museum, wie auch die Werke des Vertreters der ungarischen Malerei des 19. Jahrhunderts, Árpád Feszty. Im Museum ist auch die Ausstellung “Biosphäre des Donaulandes” zu besichtigen.

Verbunden